Tag 6 Fußball
48 Fotos

handeln, kaufen, feilschen


Tag 6

30.07.2017 - Mit einer Auslese an musikalischen Exquisitäten startete das GrunZ-Lager pünktlich um 8 Uhr mit der all morgendlichen Weckrunde in den Tag. Als um 8.30 Uhr die ersten Gesichter an den Frühstückstischen zu sehen waren, ließ das Wetter keinen heiteren Tag vermuten.

Aber diesem Umstand trotzten wir erfolgreich mit guter Laune und begonnen den Vormittag mit einer zeltinternen Unternehmung, der sogenannten Zeltzeiten. Hier wurde gebastelt, Hörspiele gehört, gelacht und geredet. Und als alle nach dem Mittagessen satt von Schnitzel und Beilagen waren, läutete eine große Runde Betreuerknolzen den Nachmittag ein. Da ließ auch die Sonne nicht länger auf sich warten und bescherte uns bestes Sommerwetter für das anstehende Großspiel.

Vom Tellerwäscher zum Millionär – das war die Devise. Und so wurde an verschiedenen Stationen gehandelt, gekauft und gefeilscht, was das Zeug hielt. Als schließlich alle Zelte sowohl mit Haus, Auto und Pool als auch mit einem Butler und Serviceangestellten versorgt waren, klang auch schon bald „Hakuna Matata“ aus den Boxen und lockte das ganze Lager auf den Lagerplatz, um sich mit einer ausgiebigen Lagertanzrunde auf das Abendbrot einzustimmen. Und das hatte es in sich! Mit gefüllten Bäuchen hielt es alle nicht lange sitzend an den Tischen, die Boxen wurden nochmal voll aufgedreht und die Halle mit 180 tanzenden Kindern und Betreuern ordentlich zum Beben gebracht.

Nachdem die Energiereserven wieder aufgestockt wurden, hielt der abendliche Event-Block zunächst einen Nacht-AG-Block bereit und später luden die Bewohner von Düsterwald zu einer Runde Werwolf XXL mit dem ganzen GrunZ-Zeltlager ein. Jedes Zelt erhielt hier eine Karte des bekannten Spiels. Zu Abstimmungen und Aktionen der einzelnen Charaktere, die eine gemeinsame Abstimmung verlangten, fanden sich Vertreter der Zelte in Schnarup zur Besprechung ein. Für Erfrischungen sorgten mystische Charaktere, die die Kinder mit Hexenpunsch versorgten.

So hieß es: „Pischen, Waschen, ab zu Bett!“ und der ereignisreiche Tag 6 fand schließlich ein Ende.