Tag Eins Fußball
17 Fotos

HUB-Lager


Tag Eins

29.04.2017 - 13:00 Uhr – die Betreuer machen den letzten Feinschliff in ihren Zelten, essen, bauen die Anmeldung auf. Natürlich sind schon eine ganze Menge an Kindern da, auch wenn es ja eigentlich erst um 14:00 Uhr losgehen soll. Aber die Vorfreude ist einfach zu groß. Also heißt es erst einmal ganz brav hinter der Absperrung warten, auch wenn man natürlich viel viel lieber schon zum Zelt stürmen würde. Nach dem lang ersehnten Countdown geht es endlich los: während die Kinder teilweise im Vollsprint und mit einer schon vollständigen Zeltgemeinschaft in das ausgesuchte Zelt stürmen, dürfen die Eltern die schweren Taschen hinterhertragen und das Bett herrichten.

Nach der Anmeldung ist es dann so weit: Die Eltern sind endlich weg und nun kann es richtig losgehen mit dem hub17! Es folgt eine kurze Kennenlernrunde im Zelt und bald geht auch schon das erste Großspiel los. Dabei heißt es: Zelt gegen Betreuer. Hierfür wurde ein Zeltvertrag zur Bestrafung des Verlierers ausgehandelt und von allen Parteien unterschrieben. An Stationen wie Tauziehen, Schwammtransport oder Eselschwanzanpinnen wird dann der glorreiche Sieger ermittelt.

Nachdem dieser dann feststeht, gibt es pünktlich um 18:00 Uhr köstliches Abendbrot. Es gib ganz traditionell Brot mit Wurst, Käse und anderen Spezialitäten des Hauses. Aber nach dem Essen ist vor dem Essen – nach diesem Motto öffnet der reich gefüllte Kiosk zum ersten Male seine Pforten und es werden reichlich gesunde Sachen wie Lollis, Chips und Naschitüten gekauft. Also alles, was das kleine (Kinder-)Herz begehrt. Diese Köstlichkeiten werden dann in der kurzen Freizeit genossen.

Aber das Hub Team hat für den Abend noch ein Ass im Ärmel: die Show 9 Live! In dieser Show kommen die Kinder live aus San Francisco in einer Quizshow ins Fernsehen. Es wird nach dem Prinzip Mädchen gegen Jungs gespielt, was die Stimmung deutlich einheizt. Die Gewinner dürfen sich am nächsten Tag in der langen Kioskschlange vor den anderen anstellen. Nach einem heißen Kopf an Kopfrennen und mehreren Führungswechseln setzen sich die Jungs durch.

Um 21:30 Uhr kommt es dann zum Piwaz, d.h. Pischen Waschen ab zu Bett und bald ist dann auch schon Nachtruhe. Wir verabschieden uns aus San Francisco und wünschen eine gute Nacht.

Autor/in: Lukas Brunkert und Fiona Petersen